Header
Header
bubble

Denocte vs. Curveman (Teil 1)

Schleife
by SugarShape

denocte vs curveman teil1

Was passiert, wenn sich die österreichische Lingerie-Bloggerin (www.kurvendiskussionen.at) und selbsternannte Kämpferin für ein gesundes Körperbewusstsein „Denocte“ und der kurvenliebende, ehrliche, aber manchmal sehr spontane „Curveman“ zu einem kleinen Skype-Plausch über das Thema <Brüste> verabreden? Lies jetzt den ersten Teil!

Denocte: Hallo Curveman :)

Gleich eine private Frage zu Beginn: Hast du auch ein Emblem auf der Brust, so wie Superman?

So, ich bin da… zur Rettung aller Frauen mit unpassendem BH *Hemd aufreiß*

Curveman: Nein, aber das ist eine sehr gute Idee 😉

Denocte: Dann solltest du sowas unbedingt mal machen^^

Curveman: Ein Problem würde es dann aber geben, ich würde meine Identität offen legen und das wäre nicht so cool…

Denocte: hmmmm. Clark Kent erkennt doch auch keine Sau wenn er die Brille abnimmt, also entweder Brille abnehmen oder Brille aufsetzen als Curveman 😉

Der geheimnisvolle Curveman, der da über Brüste schreibt im Blog.

Jetzt darf ich dich gleich mal auf was hinweisen, was, zu deiner Ehrenrettung, ein sehr weitverbreiteter Irrtum ist: Busen. Was ist das eigentlich?

Curveman: Muss ich darauf antworten?

Denocte: (nee ich tipp grad) Der Busen ist eigentlich die Vertiefung zwischen den Brüsten, also das Dekolletee. Oder umgangssprachlich die Brust im allgemeinen Sinn. Aber es gibt NICHT NICHT NICHT NIEMALS „die Busen“ im Sinne von „die linke und rechte Brust“. Zwei Frauen haben zwei Busen, nicht vier 😉

Das macht mich immer wahnsinnig 😉

Curveman: Das wusste ich wirklich nicht. Macht aber Sinn, schließlich gibt es ja den „Busen der Natur“ und selbstveständlich den Jadebusen, kennst Du den?

Denocte: Das ist wohl irgendeine Bucht, oder? Ich Binnenlandbewohner 😉

Curveman: Ja, eine Vertiefung an der Nordseeküste.

Denocte: Na, passt doch! Vertiefung = Vertiefung. Cool :) Ist mir irgendwann beim Bikini Artikel glaube ich aufgefallen.

Curveman: Ich finde ja Busen ein sehr schönes Wort, viel schöner als Brust. Dieses harte „r“ stört mich irgendwie. Ich werde jetzt Busen nur noch im Singular benutzen. Wieder was gelernt

Denocte: *thumbsup* Ich mag das Wort Busen auch :) Darum stört mich die falsche Verwendung auch. *grammar nazi* Brust ist halt sehr sachlich, weshalb es im Sprachgebrauch im Alltag weniger vorkommt. Da wird dann gern mit einem Haufen mehr oder weniger schöner Worte ein sekundäres Geschlechtsmerkmal umschrieben…

Mal ehrlich, stell dir mal vor, das ERSTE womit Männer beschrieben werden, wäre der Penis. So gehts uns Frauen nämlich oft.

„Welche Freundin meinst du?“ – „die mit den dicken *****“

„Welchen Freund meinst du?“ – „den mit dem krummen ****“

neee, das sagt irgendwie nie wer.

Generell gibt es so viele fiese und hässliche und unschöne und unangenehme (Synästhesie rulz) Wörter für die weibliche Brust – warum?

Curveman: Stimmt. Ich hab da auch schon drüber nachgedacht.
Es liegt daran, wie Brüste inszeniert werden. Das ist ja total unterschiedlich von Frau zu Frau, oder? Ich meine: hautenges Top, super tiefen Ausschnitt, da ist es schwer, auf den ersten Blick etwas anderes auszumachen.

Denocte: Naja, klar. Ob ich oben ohne, mit durchsichtigem Top oder in hochgeschlossener Bluse rumlaufe – da ist natürlich ein Unterschied. Und klar, sieht man da hin. Aber darüber dann Kommentare zu machen – hm, nee. Wenn ich mit tiefem Ausschnitt rumlaufen will, lauf ich so rum…

Curveman: Was ist denn Dein Lieblingswort für Brüste?

Denocte: Ich sag eigentlich immer nur Brüste

Curveman: hmmmm… ich nicht…

Denocte: Was ich nicht mag ist leichter… Ich mag auf alle Fälle nicht: Titten. uah. Das klingt so… hart. nee.

Was ist dein Lieblingswort?

Curveman: Das kommt drauf an. Busen finde ich viel sinnlicher. Ich mag auch die Umschreibung „Dinger“, aber es muss dann irgendwie liebevoll sein. Und wenn man im Bett mit einer Frau ist, dann gehen auch andere Worte, aber die sind dann halt eher privat

Denocte: Oder bei mir im Dialekt: „Depf“ (Töpfe) – hallooooo, das sind keine Töpfe…

Curveman: ne, das klingt fies

Denocte: und wenn‘s um mich geht mein absolutes Un-wort: Bügelbrett.

Also irgendwie ist ja einfach alles verkehrt: wenig Oberweite = Brett, viel Oberweite = dicke T*tten…

Ja, Busen ist schön. Meerbusen, Busen der Natur, klingt einfach viel weicher.

Oder auch wahrscheinlich eher südlicher: Holz vor der Hütte. Ich mein – weeer bitte kommt auf solche Ideen? Holz? Hütte? hallo?

Curveman: Also das Wort Titten ist für mich nicht per se eine schlechte Beschreibung. Es ist im Kontext auch eine Bereicherung. Aber, so etwas kann eben auch abfällig klingen, so wie: „Die hat ja geile Titten!“

Holz und Hütte ist bestimmt aus Süddeutschland 😉

Denocte: ja^^ aber trotzdem. ich bin doch keine Hütte, hallo 😉

Ja, vielleicht ist T*tten auch nur so unangenehm, weil man da einfach gleich eine ganze Meinung dazu verbindet. Das kann schon sein. Böse finde ich auch: Mäusefäustchen.

Curveman: Ihhhhhh. Das ist abstoßend

Denocte: exakt meine Reaktion^^

Curveman: soll ich dir mein absolutes Negativ-Beispiel nennen? da wird mir immer schlecht…

Denocte: *eiscreme wegleg*

Curveman: wirklich sagen?

Denocte: ja 😉

Curveman: Quarktaschen (puke)

Denocte: ähh… ja…. neee.

Curveman: 😀 Ich finde jeden Begriff, der mit Milch assoziiert, schlimm

Denocte: interessant. warum? ich meine, das ist doch der ursprüngliche Sinn der Dinger. Ich finde diese Übersexualisierung der Brüste irgendwie schade.

Curveman: Ja, aber das möchte man doch eher nicht im Kopf haben, wenn man einen Busen streichelt und liebkost

Denocte: aber wieso nicht? Ich meine, Sex ist nunmal ursprünglich auch nicht nur zur allgemeinen Unterhaltung da. Warum muss man da so ausblenden, dass Brüste die geniale Aufgabe haben, Milch für Säuglinge zu geben?

Curveman: Weil ich kein Säugling bin und trotzdem daran saugen möchte (manchmal)

Denocte: ja, daran hindert dich ja auch niemand. also, wenn deine Partnerin damit einverstanden ist 😉 Gerade in den USA wird ja auch immer mehr die Brust total zwiegespalten betrachtet: es werden Unmengen von Nipplepads verkauft, die man auf die Brustwarze klebt damit man nicht durch den BH einen stehenden Nippel sehen kann, Stillen in der Öffentlichkeit ist ein absolutes No-go und andererseits wird die Brust in ihrem sexuellen Kontext aber immens betont, sollte rund und „perfekt“ sein und wenn möglich genau ins Schema XY passen.

Curveman: Das finde ich total schlimm. Ich liebe „Nippelalarm“

Denocte: Die stehen aber nicht, um dir eine Freude zu machen 😉

Curveman: Die ganze Diskussion „Stillen in der Öffentlichkeit“ ist ja echt aus den Fugen geraten. Ich bemerke, dass schwangere Frauen und stillenden Mütter sehr sinnlich und selbstbewußt mit ihrem Körper umgehen, das finde ich sehr schön. Grad auch bei Frauen, die damit
sonst Probleme haben.

Denocte: Das stimmt, das finde ich auch total toll.

Curveman: Also Denocte! So geht das nicht! Wir fetzen uns ja gar nicht!!!

Denocte: ach, ich kann auch anders 😉 Denn du siehst es ja selber, du denkst bei Brust auch nur „boah, Sex“

Curveman: Ähhh, ja. Stimmt

Denocte: und nicht „he cool, da kommt Milch raus, wenns notwendig ist, und beim Sex ist ja auch toll“ Und damit du auch schön nicht daran erinnert wirst, verwendet man Wörter die möglichst wenig an die ursprüngliche Bedeutung erinnern. Dabei schließt das eine doch das andere keinesfalls aus!

Curveman: (blush) ertappt.

Denocte: Aber es geht ja auch den jungen Frauen selber so. Die Brust wird sehr zweispältig wahrgenommen, was auch zB Brafitting und Krebsvorsorge extrem erschwert. Junge Mädchen WOLLEN sich nicht selber abtasten, die finden das befremdlich, weil das sofort was sexuelles für sie ist… Auf alle Fälle: long story short: Ich bin für eine ganzheitlichere Betrachtungsweise von Brüsten.

Curveman: Na, du hast schon recht, dass Männer wahrscheinlich Brüste immer mit Sex in Verbindung bringen. Ich finde das bei Naturvölkern so abgefahren. Da haben die jungen Frauen so mega feste pralle Brüste, laufen „Oben ohne“ rum und dann sind da gestandenen Frauen, bei denen die Brüste einfach mitgenommen aussehen.

Beides ist cool, und kein Aufreger

Ich frage mich, wie das für die Männer ist…

Denocte: …..

Ok, jetzt fangen wir gleich an zu streiten.

für die männer? was sollte denn da für die männer anders sein?

Die haben dort kein TV, das ihnen erklärt, wie ne perfekte Brust auszuschauen hat. Sondern die kennen die Realität, die wissen dass jeder
Mensch anders ist!

Curveman: Wenn man ständig mit nackten Brüsten konfrontiert wird. Ich meine, ist das dann noch ein sexueller Reiz?

Denocte: *kopf-wand*

Stell dir deine Freundin vor oder meinetwegen irgendne Frau, die du heiß findest.

Curveman: Mach ich grad, ist das gleiche

Denocte: ok? gut.

Stell dir vor, du würdest sie jeden Tag immer nur nackt rumlaufen sehen und jetzt erklär mir, du würdest sie in 5 Jahren nicht immer noch heiß finden.

Curveman: Wow, jetzt hast du mich an den Eiern

Denocte:  *quetsch*

to be continued

 

(Anmerkung der Redaktion: Bei diesem Gespräch ist kein Curveman zu Schaden gekommen…) 😉

 
commentscomments fb twitter
 

3 Comments

 
  • Entschuldigt, aber hier wird grad sprachpuristisch argumentiert, da kann ich grad nicht anders:

    Busen=
    „Bedeutungsübersicht
    1. weibliche Brust in ihrer plastischen Erscheinung, besonders im Hinblick auf ihren erotischen Reiz
    2.a. (dichterisch, veraltet) Brust
    2.b. (dichterisch, veraltet) Inneres
    2.c. (dichterisch, veraltet) [eng anliegendes] Oberteil des Kleides

    […]

    Herkunft
    mittelhochdeutsch buosen, buosem, althochdeutsch buosam = Busen; Bausch des Kleides; ↑Schoß (2a), eigentlich = Schwellender, zu ↑Beule“ (http://www.duden.de/rechtschreibung/Busen)

    Finde es sehr irritierend, wenn verbreitet wird, „Busen“ würde allein den Bereich _zwischen_ den Brüsten beschreiben, alles andere sei umgangssprachlich. Und wer sich als Sprachpurist versteht, sollte auch wissen, dass es nur _eine_ Brust gibt, nicht zwei:

    „Bedeutungsübersicht
    1.a. vordere Seite des Rumpfes bei Mensch und Wirbeltieren
    b. die im Brustkorb gelegenen Atmungsorgane
    2. paariges, halbkugelförmiges Organ (an der Vorderseite des weiblichen Oberkörpers), das die Milchdrüsen enthält und das in der Stillzeit Milch bildet
    3. Bruststück eines Schlachttiers“ (http://www.duden.de/rechtschreibung/Brust_Koerperteil_Organ)

    Im Falle der weiblichen Brust, die zum Stillen da ist, handelt es sich also um _ein_ paariges Organ. „Die Brust“ umfasst als Begriff als beide Hälften des Paares (und in der [im Duden] ersten Bedeutung den gesamten Brust_bereich_.

    Sorry fürs Klugscheißen, aber wenn jemand im Brustton der Überzeugung völlig falsch korrigiert, kann ich meinen Mund nicht halten.

    Gruß!
    hans_und_hanna

  • PS: Jegliche umgangssprachliche (auch dudennormabweichende) Verwendung der Begriffe ist völlig in Ordnung, so lange sie zur Situation und dem Adressatenkreis passt und verständlich ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


 

Copyright © Sugarshape GmbH
© The Curvy Blog All rights reserved. Sharing of information from this site is acceptable for non-commercial purposes provided that proper crediting links are
included. No PDF downloads or full tutorial content may be distributed without written permission.