Header
Header
bubble

Curveman: Dschungelcamp oder 0% Silikon

Schleife
by SugarShape

Jetzt ist das Dschungelcamp vorbei und die Leistungsschau der internationalen Silikonindustrie kann weiterziehen. Es ist ja schon ironisch zu sehen, dass fast zur gleichen Zeit eine französische Firma ihre „unter die Haut gehenden“ Produkte zurückrief. Das ist ja nicht so einfach wie bei VW, wenn sich mal ein Dichtungsring als unzureichend erweist, sondern ungleich aufwendiger. Also, bitte bei der Werkstatt, bzw. beim Arzt melden. Ich finde es auch bemerkenswert, dass hier Industriesilikon verwendet wurde, welches sonst gute Dienste beim Abdichten von, sagen wir, Abfalltanks in der Petrochemie, leistet.

Ich gebe hier offen zu, dass ich auf künstliche Brüste überhaupt nicht stehe. (Selbstverständlich sind die Möglichkeiten durch Implantate in der rekonstruktiven Chirurgie nach einer Operation eine tolle Sache, aber darum geht es hier natürlich nicht.)

Warum ich Silikonbrüste nicht mag? Sie sind nicht echt, sie sind künstlich! So einfach ist das für mich! Auch wenn es sehr gelungene „Modelle“ gibt, so ist das eigentlich noch viel schlimmer. Das ist wie Analogkäse, der von echtem Käse nicht zu unterscheiden wäre.

Ein ganzer Zweig der Chirurgie lebt mittlerweile ganz gut davon. Skrupellos und einfach nur profitgeil wie beim Fall von „Sexy Cora“ (ihr kennt die Geschichte), pfuschen sogenannte Ärzte  an Menschen herum. Ihre Patienten,  wohl von einem überwältigen Gefühl von Minderwertigkeit angetrieben, wenden sich an die Verschönerungsprofis in weiß. Was mich interessiert, ist der Antrieb von Frauen, die eine sogenannte Risikooperation und einen Haufen Geld ausgeben, um einem medial verordneten Ideal zu entsprechen.

10.000€ für Gina Wilds Brüste,
15.000€ für Demi Moores Dinger,
25.000€ für Jennifer Anistons Busen.  

(Die Kosten für die OP hat nicht unbedingt etwas mit der Implantatgröße zu tun. Das Zeugs ist günstig, gibt es in jedem Baummarkt)

Ich frage mich, ob die Hemmschwelle medial immer niedriger gelegt wurde, so dass man als Frau die Option der Selbstverbesserung als akzeptables Angebot annimmt?
Warum nicht, ist doch eine schöne Sache, denkt vielleicht das 20 jährige Mädchen oder die ältere Frau. Nein, möchte ich es herausschreien, so laut ich kann:

Es ist keine schöne Sache!

Es ist eine erste, aber  deutlich sichtbare Form der Cyborgisierung des Menschen. Cyborgs sind ja eigentlich nur ein Vision, in der Menschen durch den Einsatz von Technik leistungsfähiger gemacht werden. Doch hier wird es ein Stück weit Wirklichkeit, wenn man Leistungsfähigkeit mit vermeintlicher Attraktivität ersetzt.

Bitte mal herhören: Dein Busen ist schön! Ob nun A oder K, ob er hängt oder steht, große Nippel, kleine Nippel. Alles ist gut, alles richtig. Scheißt auf die Industrie, die euch einschüchtern will und scheißt auf Mediziner die euch zynisch gesagt „helfen“ wollen.

Als ich gestern unter der Dusche stand, nahm ich mein neues Shampoo und wusch mir die Haare. Auf dem Label stand ein schönes Qualitätsversprechen.

0% Silikon
Finde ich gut, nicht nur beim Haarewaschen!

 
commentscomments
bubble

Reise-Tagebuch #2: ISTANBUL (Produktionsstätte)

Schleife
by SugarShape

…und zum zweiten Mal machten wir uns auf in die wunderschöne Türkei, um den ersten SugarShape-BH zu finalisieren. Das Design wurde von Euch gevotet und auch die Bra Charms habt ihr ausgesucht. Nun musste nur noch alles sitzen und die Größenaufteilung / Größengradierung abgesprochen werden. Und ich sag Euch, DAS ist Wissenschaft!

 

An dieser Stelle ein kleines Ratespiel: Aus wie vielen Teilen besteht der erste SugarShape BH? 🙂

(Bitte als Kommentar unter diesen Blogpost!)

Nachdem wir in die Tiefen der BH-Konstruktion getaucht sind, konnten wir dann die Gradierungen festlegen. Auch wenn SugarShape jetzt schon 22(!) Größen abbildet, werden wir versuchen, immer mehr Größen und Formen herzustellen, aber man muss ja irgendwo anfangen…

Mit der tatkräftigen Unterstützung von ‚Mamish‘ (die auch mal mit nach Deutschland reisen wollte) und immer ihren Senf dazu gab, waren wir am Ende sehr zufrieden mit unserem allerersten BH und natürlich auch mit den Höschen!

Es wird eine Panty und einen String zu dem ersten BH geben. Beide kommen komplett ohne Elastics aus, schneiden dadurch nicht ein und zeichnen sich auch unter einen engen Jeans nicht ab.

Etliche Termine bei Accessoires-Herstellern, Spitzenlieferanten und Designern kurbelten unsere Kreativität an und brachten einige interessante Ideen für 2012! Frau darf also gespannt sein…

 

 

 

Die Anregungen und Ideen wurden immer sofort von dem außerordentlich talentierten Schneider-Team umgesetzt und selbstverständlich auf Herz und Nieren getestet. Die letzte Korrekturschleife am Abend vor unserer Abreise [unser blöder Perfektionismus ;)] dauerte dann bis nachts 1Uhr – achso, es war auch der Tag vor unserem Fotoshooting! Das nenne ich mal Einsatz von allen Seiten.

Bügeln auf SteinenSchnell noch die Modelle bügeln… Dies geschieht übrigens über runden Kugeln, damit sie auch ihre Form behalten… und dann wieder ab nach Deutschland!

Dort warteten auch schon unsere SugarShape-Models und ein toller Fotograf auf uns!

Aber bald heißt es wieder: „Merhaba Türkiye!“, denn die nächste Kollektion ruft schon! Du kannst übrigens JETZT schon für das nächste Modell voten! Was wünscht Du Dir für den Sommer 2012?

 

 
commentscomments
bubble

Curveman: Nichts ist so tief wie die Oberfläche.

Schleife
by SugarShape

Quelle: welt.de

Andy Warhol hat den Satz geprägt: „Nichts ist so tief wie die Oberfläche.“ Ich mochte dieses Statement immer sehr gerne, auch wenn ich nie genau wusste, auf was sich Andys Einschätzung eigentlich genau bezieht.

Als Jugendlicher wurde ich in einer Clique groß, wo Äußerlichkeiten unwichtig waren oder auf jeden Fall sein sollten. Frauen trugen selbstverständlich überhaupt kein MakeUp, nicht einmal Eyeliner und (ganz wichtig) jede Art von Rasur war für Frauen absolut tabu. Kleidung war zweitrangig und sollte vor allem praktisch sein. Die Gründe dafür waren immer die gleichen. Ob nun weibliche Nacktheit in der Werbung, Sexszenen in Filmen oder eben auch weibliche Rasur, all dies waren Auswüchse einer frauenfeindlichen und sexistischen Kultur.

Ich habe das nie verstanden, weil ich auch damals schon Frauen liebte und überaus schätzte. Ich bin froh, dass ich jetzt unbeschwert über die Eleganz und Sinnlichkeit von Frauen berichten und schwärmen (und sogar schreiben) darf ohne gleich ein „oberflächliches Chauvi-Arschloch“ zu sein. So wurde ich übrigens früher oft bezeichnet.

Dieser Satz von Andy hat daher eine besondere Bedeutung für mich. Er holte mich damals aus dieser erdrückend unsinnlichen Zeit heraus.

Ich hatte dann einen neuen Schulfreund, ein bißchen älter als ich und eine perfekte Personifizierung der hedonistischen 80er.  Dieser junge Mann zeigte mir eines Abends eine VHS Cassette mit einer Dessous-Show aus Paris. Er sagte damals zu mir: „Das ist der Oberhammer! Mehr Sex geht nicht.“ Mein Kumpel hatte recht, es war der Oberhammer!

Und das Schönste an dieser Show war, dass ich begann mich endlich gut dabei zu fühlen hübsche Frauen, tolle BHs, Höschen und Lingerie anzuschauen. Es war eine süße, sinnliche Orgie, eine Offenbarung und ein Augenöffner. Alles konserviert in das billige Plastik einer VHS Cassette.

Ob ein betont schlampiger Look, der Seitenscheitel bei einem Mann im Verbund mit einem korrekt gestuzten Oberlippenbart, das Ed Hardy T-Shirt, oder eben auch ein sexy Hammer-BH, alles hat eine Oberfläche, auch wenn wir es gar nicht wollen.

Eine schöne Oberfläche hat eben nichts mit Oberflächlichkeit zu tun und eine aufreitzende Hülle bedeutet nicht, dass nicht auch der Inhalt wertvoll sein kann.  So sehr man sich auch anstrengen mag den Blick nach innen zu lenken, bleibt das Auge auch auf der äußeren Erscheinung gefesselt. Jede auch absichtliche Nachlässigkeit lässt einen tiefen Blick nach innen zu.  Wenn Mr Warhol es so gemeint hat, geben ich ihm völlig Recht. Es ist ein bisschen so wie die uralte Kommunikationsgrundregel: „Man kann nicht nicht kommunizieren“.

Deshalb finde ich es cooler, gleich nett und symphatisch zu kommunizieren und auch gleich geile Klamotten und schöne Lingerie zu tragen, oder?

 
commentscomments
bubble

Buchstabenterror

Schleife
by SugarShape

 

SugarShape Buchstabenterror

Artwork by Sven Bommes

„Ich hab doch kein F-Körbchen!“

„Was??? Du hast G?“

„Gibt es überhaupt Cups über D?“

„Ich will kein H sein…“

„Ich versteh das mit den Buchstaben nicht.“

So ungefähr fallen die Antworten aus, wenn ich mit Frauen über BH-Größen rede. Dass die Brust nicht größer wird, wenn man den passenden BH trägt, sollte klar sein. Sie wirkt meist sogar kleiner, weil endlich mal alles hinein passt und sie optimal gestützt wird. Trotzdem möchten manche das große Schild mit 65H oder 70F nicht tragen… und mit anderen darüber sprechen erst recht nicht.

Circa 80% der deutschen Frauen kennen ihre richtige BH-Größe nicht.

Verschiedene Blogs und Foren leisten schon Aufklärungsarbeit, um den Frauen die Angst vor den „großen Größen“ zu nehmen (z.B. Busenfreundinnen). Ein passender BH kann Dein Leben verändern! Aber durch den Buchstaben-Dschungel steigt Frau allein nur schwer durch…

Es herrscht immernoch die Vorstellung A=klein / B=normal / C=voll / D=groß / E=dick / F=Gibt es das wirklich?

Wie soll man denn da entspannt Unterwäsche shoppen?

Viele Frauen schnappen sich dann lieber eine Unterbrustbandgröße höher. So wird der Buchstabe kleiner, denn 80C hört sich doch viel „normaler“ an als 65F-G… UND es ist viel leichter zu bekommen.

SCHLUSS DAMIT!

Ich hab keine Lust mehr auf den Buchstabenterror!

Also haben wir mal beschlossen, die Cs, Fs, HHs und Ks in Rente schicken. Ihr ward wirklich ein toller Begleiter, aber unsere Wege trennen sich hier.

Sind wir verrückt? Vielleicht.

Bei SugarShape misst Du Dich einfach aus und schwupps, hast Du nach schnellem Auf- oder Abrunden schon Deine SugarShape-Größe ermittelt. Transparent, einfach, neu.

Jeder Körper ist einzigartig, deshalb kann es natürlich sein, dass Du hier und da noch etwas an den Zahlen drehen musst, aber wir helfen Dir da sehr gern weiter.

Du hast kein Maßband? Wir schicken Dir GRATIS eins zu! KLICK.

Keine Ausreden mehr.

Let’s start a bravolution!

 

 
commentscomments
bubble

Bra Charming…

Schleife
by SugarShape

Endlich hat unser erster SugarShape-BH einen Namen!

„Dolce Vita“ ist es geworden! Danke für die ganzen wunderbaren Namensvorschläge und die zahlreichen Votes!

Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis und freuen uns nun schon ganz doll darauf, endlich die ersten Sets zu verschicken…

Also ist es an der Zeit, einmal unser Bra Charm-System vorzustellen.

Jeder BH wird mit einem kleinen Ring in der Mitte des Steges ausgestattet sein, an den Du dann Deinen liebsten Bra Charm befestigen kannst. Je nach Lust und Laune kannst Du diese Anhänger austauschen, mehrere auf einmal mit Dir tragen oder ganz schlicht auch mal „vorne ohne“ gehen. 😉

In einem vorherigen Votingschritt habt Ihr Eure Top 4 Bra Charms gewählt und diese vier Anhänger haben wir nun für Euch produzieren lassen: Anker – Schlüssel – Schwalbe – Perle

SugarShape Bra Charms

Jeder Anhänger ist mit einem Verschluß versehen, mit dem er kinderleicht an dem Ring befestigt und wieder entfernt werden kann.

Falls Du noch mehr Ideen zu unserem Bra Charms hast, schreib uns doch schnell eine Mail!

Um Euch die Wartezeit auf die SugarShape BHs und Höschen etwas zu versüßen, haben wir dem Weihnachtsmann in letzter Sekunde noch ein kleines Geschenk abgequatscht und möchten dieses jetzt gerne unter unseren Sugar-Girls verlosen!

SugarShape verlost bommelMEEs gibt nämlich ein ganz tolles Start-Up-Unternehmen, dass sich zur Aufgabe gemacht hat, Köpfen ein Zuhause zu geben (anstatt Kurven). Und das ist nicht die einzige Parallele zu SugarShape, denn auch bommelME hat ein revolutionäres System entwickelt, mit dem Du Deinen Style noch individueller gestalten kannst.

bommelME macht Bommelmützen. Mit austauschbaren Bommeln. Wie cool ist das denn?

Wir verschenken eine bommelME-Mütze in der SugarShape-Farbe PINK!

Schreibe einfach in einem Kommentar unter diesen Blogeintrag, worauf Du Dich bei SugarShape am meisten freust oder was Du Dir 2012 von SugarShape wünschen würdest und vielleicht gibt diese Mütze Deinem Kopf schon bald ein neues Zuhause… 🙂

Teilnahmeschluß ist der 15. Januar!

Das SugarShape-Team wünscht allen ein frohes neues Jahr und freut sich auf ein aufregendes 2012 mit Dir!Happy new Year!

 
commentscomments
 

Copyright © Sugarshape GmbH
© The Curvy Blog All rights reserved. Sharing of information from this site is acceptable for non-commercial purposes provided that proper crediting links are
included. No PDF downloads or full tutorial content may be distributed without written permission.