Header
Header
bubble

Curveman: Männer wollen Frauen keine Schlampen (Teil I)

Schleife
by SugarShape

Wenn ich mir so die Auswahl in Form und Farbe von Unterwäsche für Frauen anschaue, kann man als Mann nur neidisch werden. Ich meine, was haben wir schon? Boxer, Brief, Trunk und dann hört es schon ganz schnell auf (gut, es gibt auch Männer die tragen Tangas. Aber über die möchte ich nicht sprechen).

Kein Wunder, dass Frauen bisweilen verzweifeln, wenn es darum geht, welche Unterwäsche man in welcher Situation anzieht. Klar, als Mann sollte man bei einem Date auch nicht unbedingt die verwaschene und ausgeleierte TCM Büx tragen, aber der Rest ist doch egal, oder?

Also, ich bekam die erste Frage von einer Leserin gestellt und das hat mich natürlich riesig gefreut. Die junge Frau ist unschlüssig, welchen BH und Slip sie zu einem ersten Date tragen soll. Fragt Ihr Euch das manchmal auch? Sie berichtete weiter, dass sie nicht genau wisse, ob es zum Ausziehen und all den schönen Sachen danach kommen würde, aber sie wolle vorbereitet sein und die richtigen Signale aussenden. Die „richtigen Signale“, aha…

Hier meine Antwort: Schick und stylish ja, aber nicht die ganz harten Klamotten wie Strapse, halterlose Strümpfe oder Brusthebe. Wahrscheinlich drohen mir jetzt ein paar Kerle Prügel an, weil das meine Meinung ist und ich ihnen womöglich den Spaß verderbe. Ich will daher auch gleich erklären, warum ich das so sehe.

Männer sagt man ja bisweilen die Sensibilität einer Kreissäge nach, wenn es um Sex geht. Das stimmt nur zum Teil. Wenn man jemanden trifft, den man sich als Partner oder Freundin vorstellen möchte, laufen auch bei uns recht komplexe Gedankenprozesse ab. Glaubt ihr nicht, stimmt aber wirklich. Man kann um die Sache herum reden, es in Watte packen, einen ganzen (wahrscheinlich wahnsinnig erfolgreichen) Roman darüber schreiben oder man bringt es auf den Punkt und postuliert in aller Form und Deutlichkeit:

Männer wollen Frauen und keine Schlampen!

Hat der Typ Schlampen gesagt? So ein Machoarsch!

Ich meine nicht Schlampen wie „Sluts“ und diese „Slutwalks“,  das ist cool und wichtig. Ich meine Schlampen wie es die schöne alte Wortkombination „Leichte Mädchen“ ausdrückt. Mädchen, die auf „casual sex“ beim ersten Date bestehen oder einfach fragen: „Na, Kleiner, Bock auf Ficken?“

 

Ende Teil I

curveman@sugarshape.de

 
commentscomments fb twitter
 

13 Comments

 
  • Ich muss gestehen, dass ich diese Ansage ganzschön anmaßend finde. Das ganze vermiest mir persönlich auch ganz gehörig die Lust auf irgendwelche Produkte von SugarShape.

    Leben und leben lassen, nicht? Jeder darf doch die Art und den Zeitpunkt von Sex bevorzugen, den er/sie mag. Ich kann nur mir dem Kopf schütteln.

    • Liebe „notamused“
      Als Gastblogger genieße ich redaktionelle Freiheit. Ich beantworte, ausdrücklich subjektiv, Fragen von Leserin. Und genau ein solche Frage wurde an mich heran getragen. Wenn Du meine Meinung nicht magst, ist das Dein gutes Recht. Selbstverständlich kann jede Frau selbst entscheiden, was für ein Kleidungsstück sie zu welchem Anlass trägt. Dieser Blog und die Kommentare sind für mich auch ein Forum über solche Dinge zu diskutieren.

  • Ich zitiere dich mal selber: „Hat der Typ Schlampen gesagt? So ein Machoarsch!“

    Dito.
    Ich verstehe nicht so ganz was dich qualifiziert, da jetzt für alle Männer zu sprechen und wo das Problem mit casual sex liegt. Also, du persönlich mußt das ja nicht mögen, aber es gibt halt auch Menschen die das lockerer sehen. Für die eine Frau genauso sexuell aktiv sein darf wie das für Männer schon seit Jahrzehnten als normal gilt. Oder fällt dir jetzt spontan ein vergleichbares Schimpfwort für einen Typen ein, der ständig Frauen aufreißt?!

    Apropos geht es ja bei den Slutwalks übrigens durchaus auch um sexuelle Freizügigkeit für Frauen – und zwar einfach als Recht der freien Entfaltung… und darum dafür dann nicht als „Schlampe“ beschimpft zu werden bzw. im schlimmsten Fall mit dieser Begründung Opfer sexueller Gewalt zu werden.

    • Liebe Georgina

      Niemand qualifiziert mich für alle Männer zu sprechen. Ich betone auch immer wieder dass es sich bei meinem Gastblog um meine, hoffnungslos subjektive, Meinung handelt. Hier noch mal die Frage im Wortlaut: „Lieber Curveman, ich brauche dringend Deinen Rat. Der Mann, in den ich schon länger verliebt bin, hat mich endlich um ein Date gebeten und ich habe keine Ahnung, was ich „unten drunter“ anziehen soll!“

      Für die Leserin ging es also nicht um „casual sex“ (gegen den ich, nebenbei bemerkt, überhaupt nichts einzuwenden habe), sondern sie hat „ernsthafte“ Absichten.

      Die selbsbestimmte weibliche Sexualität ist eine wichtige Errungenschaft. Die Frage hatte aber damit nichts zu tun, sondern richtete sich lediglich um die Wahl der Unterwäsche. Es geht letztendlich um eine Geschmacksfrage, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

      Slutwalks haben für mich eine völlig andere Bedeutung. Ich habe mit Frauen darüber diskutiert und finde eine solche Form von Protest gegenüber sexueller Gewalt und Belästigung sehr, sehr gut.

      • Okay, wenn es nur um Unterwäsche fürs erste Date und deine subjektive Meinung ging, was haben dann Aussagen wie „Männer wollen Frauen keine Schlampen“ und die Definition von Schlampe als „Mädchen, die auf „casual sex“ beim ersten Date bestehen“ zu bedeuten? Ersteres ist ganz deutlich eine Aussage die Allgemeingültigkeit beansprucht. Und zweiteres: Wenn du Schlampe als Synonym für Prostituierte verwendest, dann schreib das doch so. Denn in deiner Version reproduzierst du einfach genau diese pejorative Verwendung von „Slut“ die von den Slutwalks kritisiert wird/wurde, was zu einer Art performativem Widerspruch führt.
        Nur so als Beispiel.

        Deine Antwort hinterläßt bei mir den Eindruck, daß das was du meinst und das was du geschrieben hast, nicht unbedingt deckungsgleich sind und du dich von Reaktionen wie meiner mißverstanden fühlst. Entsprechend wäre da vielleicht noch mal zu überlegen, wo es genau hakt und wie eine größere Kongruenz zwischen offiziellem Blogbeitrag der Firma SugarShape (als solche stehen deine Postings ja da) und der Rezeption durch potentielle Kundinnen erzielt werden kann.

  • Also, ich kann die Aufregung hier nicht so richtig nachvollziehen. Ich verstehe den Curveman so: Wenn ich Büstenhebe oder Strapse zum ersten Date anziehe, muss ich damit rechnen, dass der Typ denkt, ich hätte den Sex geplant und er wäre da auch nicht unbedingt eine Ausnahme. Ergo sieht er mich als „leichtes Mädchen“ an und wird unsere Beziehung eher als „sexuell“, denn als „romantisch“ einstufen. Damit muss ich dann schon rechnen (kann ja auch in meinem Interesse sein). Hinzu kommt, dass die meisten Männer eine Frau erobern wollen, weil sie etwas in der Regel mehr wertschätzen können, wenn sie es sich „erkämpft“ haben. Ich packe meine Strapse jedenfalls gern in einer festen Beziehung aus, um wieder etwas Abwechslung in die Bude zu bringen, aber nicht gleich beim ersten Date. Da ist doch das ganze Drumherum sowieso schon aufregend genug, oder? :)

    „Männer wollen Frauen, keine Schlampen“ soll als Titel sicherlich in erster Linie Aufmerksamkeit erregen (was ja zumindest bei uns auch gelungen ist), regt aber auch, wie man sieht, zur Diskussion zwischen Männern und Frauen an. Und wenn die Damen von SugarShape ihre eigene Meinung zu dem Thema kundtun wollten, hätten sie den Post ja auch gleich selbst schreiben können (hätte der Leserin in diesem Fall aber wohl nicht wirklich weitergeholfen). Außerdem ging es hier nicht um eine repräsentative Studie, sondern um die persönliche Meinung vom Curveman, wie er im 4. Absatz betont. Ich finde es jedenfalls immer interessant, wenn sich Männer zu solchen Themen mal ehrlich (und ungefiltert) äußern (in der Freundin gibt es eine ähnliche Kolumne, die ich immer verschlinge). Aber wenn wir Frauen danach dann immer jedes Wort sezieren, macht das bald niemand mehr.

    P.S.: @Curveman: Am besten streichst Du „Schlampen“ einfach aus Deinem Blog-Wortschatz. Dieses Wort ist einfach emotional viel zu aufgeladen…

  • Na du gehst aber ran!

    Finde das ziemlich arrogant, dass du hier einfach mal allgemein eine Definition lieferst, was also als Schlampe gilt.
    Nicht, dass ich jetzt mein Leben überdenke, weil ich lieber halterlose Strümpfe als Strumpfhosen trage, aber trotzdem – den Beitrag find ich ziemlich anmaßend.

    Ja, du bist hier die flapsige männliche Seite der Marke SugarShape – und da sollte trotz aller Lockerheit ein gewisses Niveau in den Beiträgen vorhanden sein.

    Vielleicht regt mich auch auf, dass du als anonymer Curveman so allgemein an 2,3 Dingen aufstellst, was eine Schlampe ausmacht.
    Hättest du das aus deiner Sicht geschrieben, hätt ich mir wahrscheinlich nicht so viel dabei gedacht.

    Und dann noch die Kurve zu den Slutwalks – das ist doch ein astreines Gurkerl ins Knie! Einerseits definierst du Strapse beim ersten Date als „leicht zu haben“ und „Schlampe“ aber andererseits weist du auf die Slutwalks hin, die doch genau gegen diese Denkweise sprechen.

    Ich bin gerade zu genervt, um ausgiebig zu formulieren. Stimme George in allen Punkten zu.

    Trotzdem freue ich mich auf weitere Posts von dir, ich finde nämlich, dass Unterwäsche durchaus von allen Geschlechtern schön gefunden werden darf 😉

    lg denocte

  • Ich glaube der wichtigste Teil an Curvemans Schlampendefinition war „Mädchen, die auf „casual sex“ beim ersten Date BESTEHEN“. Man kann sich ja so viel darüber streiten wie man will, inwiefern halterlose Strümpfe u.ä. zu hart sind. Fest steht allerdings, dass es der Frau wahrscheinlich geholfen hat.

  • Hello Ladies,
    vielen Dank für Eure zahlreichen Kommentare! Wir haben den Curveman als Gastblogger an Bord geholt, um Euch eine neue, frische Perspektive auf Kurven, Lingerie und alles, was dazu gehört, zu bieten. Wollten wir nicht alle schon das ein oder andere Mal nur zu gern erfahren, was so in den männlichen Hirnen vor sich geht? Eine Leserin hat diese Gelegenheit beim Schopfe ergriffen und den Curveman um Rat gefragt. Und er hat uns in sein Hirn schauen lassen… roh und ungefiltert. Was der Curveman nicht wollte, ist seine Leserinnen zu verärgern. Aber das wollen die Männer doch in den seltensten Fällen, aber sie schaffen es immer wieder, oder? 😉 Wenn wir allerdings anfangen, seine Gedanken zu rezensieren, können wir – wie Schwester S angemerkt hat – den Post auch gleich selbst schreiben. Wir finden, dass diese Diskussion verdeutlicht, wie viel wir noch über- und voneinander lernen können. Wie sieht es aus? Seid Ihr weiterhin an einem Gedankenaustausch mit dem Curveman interessiert? Bei SugarShape bestimmt IHR! Schreibt Eure Meinungen dazu oder auch Eure Fragen an den Curveman in die Kommentare oder schickt uns eine Mail an info@sugarshape.de!

  • Ja, ich will Meinungen lesen, nicht nur von Frauen.
    Auch ehrliche und natürlich unzensierte Meinungen.

    Aber was ich nicht lesen will, sind pauschalisierende Stammtischparolen.

    lg denocte

  • Wow, bin mir nichts dir nichts hier vorbeigesurft und musste feststellen, dass es da offensichtlich einen Konsens darüber zu geben hat (zumindest aus der Sicht einiger Leser), was der Autor des Blogs denn im speziellen als Schlampen verstanden wissen darf. Aber auch im allgemeinen, also wenn er vermeintlich für „alle“ Männer spricht. Oder ob er überhaupt sich anmaßen darf, dieses Wort zu benutzen..
    Ich kenne viel Männer, die nicht darauf stehen, wenn Frauen ständig wechselnde Sexualpartner haben. Das ist aus deren Sicht dann doch berechtigt mit dem Begriff „Schlampe“ bezeichnet. Und es geht wohlweislich eben gerade nicht um Prostituierte. Kommentare leben davon, dass sie Meinungen sind. Hier wird eine vertreten. Und sie scheint da an etwas zu rühren, was ich mir nicht anders erklären kann als einen Versuch, die Ansicht oder auch nur den Ansatz zur Verbreitung einer solchen Ansicht, dass es nicht für alle das ideale Verhalten darstellt, ständig wechselnd Sex zu haben, zu unterbinden. .. ist auch nicht gut..

  • Lieber mit einer heissen Frau in Leopardkleider, freche Strapsen ins 1.Date(ev. sogar mit Sex)
    als mit einer Nonne, die dir Erklärung Gottes beibringen will.
    Meine 1.Freundin hatte nach dem 1.Date schon Sex mit mir. Was ist daran nicht richtig, wenn es beide wollen?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


 

Copyright © Sugarshape GmbH
© The Curvy Blog All rights reserved. Sharing of information from this site is acceptable for non-commercial purposes provided that proper crediting links are
included. No PDF downloads or full tutorial content may be distributed without written permission.